Neue Tomaten braucht das Land !

 

Hat ihr Leitungswasser mehr Geschmack als die knackig-roten Tomaten aus dem Supermarkt ?

 

Ja, wir geben es ja zu : Meistens sehen die Tomaten aus Migros, Coop, Lidl, Aldi, Landi & Co. so richtig anmächelig aus. Rot, knackig, tomatig eben ! Wie frisch gepflückt ! Aber oha : In Sachen Geschmack hat selbst Leitungswasser nicht selten deutlich mehr zu bieten als die dargebotenen Tomaten. Dabei ist es egal, ob sie aus Spanien, Italien oder aus den verschmähten Gewächshäuser in Holland stammen : Schmecken tun sie alle gleich. Nämlich gar nicht. Warum das so ist ?

 

Wer für den Grosshandel produzieren will, muss Tomaten liefern, die gut bis perfekt aussehen und beim Transport nicht gequetscht werden bzw. unappettilichen Schaden nehmen. Und zwar sowohl bei der Lieferung in den Laden wie auch nachher beim Kunden nach Hause. Damit fallen aber die allermeisten alten, traditionellen Sorten bereits aus der Auswahl. : Weil früher einerseits Transportdistanzen viel kleiner waren als heute (man kaufte lokal ein), andererseits die Ansprüche an die Optik der Tomaten viel geringer waren beim Kunden.

 

Also müssen heute neue Sorten gezüchtet werden, die primär gut präsentieren im Verkauf und die eine feste, rote und gleichmässige Schale haben. Dass die Tomaten möglichst einen hohen Ertrag erzielen müssen, damit im Laden dann die Dauer-Tiefpreise auch umgesetzt werden können, ist selbstverständlich. Diese Zucht auf Ertrag, Aussehen und Transportfähigkeit hat ihren Preis : "Innere" Eigenschaften wie der Geschmack gehen verloren. Damit es an der Gemüsetheke dennoch ein wenig nach Tomaten riecht, greifen die Verkäufer in den Läden zu einem simplen Trick : Strauchtomaten mit Rispen, Stängel und ganzen Blätter an der Frucht werden bewusst stehen gelassen. Diese verströmen einen intensiven Tomatengeruch, welche aber nichts anderes ist als ein perfider Vermarktungstrick : mit dem Geschmack der Tomaten hat dies rein gar nichts zu tun...

 

Was nun also ?

 

Tomaten, die noch wirklich nach Tomaten schmecken, finden Sie bei uns auf unserem Biohof.  Wir bieten Ihnen eine  Auswahl an alten Tomatensorten an, welche aus einer Zeit stammen, in welchen die Leute noch primär auf den Geschmack ihrer Tomaten geachtet haben und Aussehen und Transportfähigkeit keine oder nur  untergeordnete Kriterien darstellten. ProSpecieRara heisst die Schweizerische Stifung für die kulturhistorische und genetische Vielfalt von Pflanzen und Tieren in der Schweiz. Dank ihrer Arbeit sind für uns Bioabauern beispielsweise viele alte, traditionelle Tomatensorten überhaupt noch als Saatgut erhältlich. Und so können wir Ihnen eben eine Alternative zu den faden, billig und industriell produzierten Tomaten mit Leitungswassergeschmack anbieten :

 

Unsere Bio-ProSpecieRara-Tomaten ! Wir haben für diesen Frühling 25 alte Sorten für Sie ausgesät und Tomaten-Setzlinge angezogen. Der Setzlingsverkauf findet an 3 Tagen statt :

 

Freitag, 29. April 2016 : Setzlingsmarkt vor dem Lola, Lorrainestrasse 23, 3013 Bern

 

Samstag, 7. Mai 2016 : Setzlingsverkauf auf dem Hofgut Obere Wanne, 4410 Liestal

 

Samstag, 14. Mai 2016 : Setzlingsverkauf auf dem Hofgut Obere Wanne, 4410 Liestal

 

An allen Tagen gilt : Es het solang's het.

 

 

Hier sehen Sie unsere Sorten im Überblick (die Sortenbeschreibungen inkl. Fotos hat uns ProSpecieRara zur Verfügung gestellt, merci !) :

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.