Lagern und Überwintern der Dahlien

 

  • Dahlien sind nicht winterhart ! Es ist deshalb zwingend notwendig, die Dahlienknollen vor Frost geschützt zu überwintern !
  • Idealerweise wartet man mit dem Ausgraben der Knollen, bis der erste Frost die Stauden zum absterben gebracht haben. 
  • Die Dahlie wird dann mit einer scharfen Rebschere ca. 5 bis 10 cm über dem Boden bzw. Wurzelhals abgeschnitten. Die Staude nicht auf den Kompost geben, da sie sehr sauer wirkt.
  • Mit dem Grabspaten werden dann die Knollen vorsichtig ausgegraben. Dabei ist darauf zu achten, dass sie dabei möglichst nicht verletzt werden.
  • Die Erde wird etwas abgeschüttelt, ein wenig belässt man an den Knollen. Sie dient als natürlicher Verdunstungsschutz
  • Faule Knollenteile entfernen, ebenso wie die langen dünnen Wurzeln.
  • Die Knollen idealerweise 1 bis 2 Tage an der Sonne trocknen lassen, bevor sie mit dem Storz nach unten in eine Kiste gelegt werden. Diese sollte luftdurchlässig sein, also nicht in einem geschlossenen Behälter überwintern.
  • Die ideale Temperatur für die Überwinterung liegt bei 4 bis 6 °C. Da die meisten heutigen Keller wärmer und deshalb auch trockener sind, empfielt es sich, die Knollen in ein anfeuchtbares Substrat zu legen : Sand, Kompost oder alte Anzucht-/Staudenerde sind da ideal.
  • Alle 3 bis 4 Wochen einmal kontrollieren, ob die Knollen nicht schimmeln oder schrumpfen. Allenfalls das Substrat leicht anfeuchten oder etwas wegnehmen.
  • Ist eine Knolle im Frühling dennoch scheinbar trocken, keinesfalls wegwerfen. Tip : für 24 Stunden in Wasser einlegen, nachher gutabtrocknen und an der Wàrme antreiben. Viele scheinbar  ausgetrocknete Knollen können so gerettet werden.